FRAUEN IM BRENNPUNKT
INNSBRUCK | SCHWAZ | REUTTE

Pädagogisches Konzept

Pädagogische Grundsätze in der Beziehung zum Kind:

Das Zusammenleben in der Kinderkrippe ist geprägt durch Achtung und Respekt vor der Persönlichkeit des Kindes. Daher ist es wichtig, dem Kind nicht nur entsprechend Zeit zu widmen, sondern ihm auch für seine Tätigkeiten ausreichend Zeit einzuräumen. Vertrauen zueinander kann sich nur entwickeln, wenn Vertrauen ins Kind gesetzt wird. Regeln im Umgang mit Kindern, BetreuerInnen und Spielmaterial müssen transparent sein und konsequent durchgeführt werden. Impulse des Kindes nach Selbstständigkeit stehen im Kinderkrippenalltag im Vordergrund. Das Bedürfnis nach Autonomie wird durch das Selbst-Tun und aktives Begreifen unterstützt.
Das Spielen fördert soziale Kompetenzen: SpielpartnerInnen, Rollen und Regeln müssen festgelegt und Konflikte ausgetragen werden. Strukturen im Tagesablauf geben Hilfe zur Orientierung, sich wiederholende Ereignisse vermitteln Sicherheit. Auf Achtsamkeit und Sorgfalt im pflegerischen Bereich wird sehr viel Wert gelegt. Unterstützung für das einzelne Kind, seinen Platz in der Gruppe zu finden, fördert die Gruppenzugehörigkeit und das Erleben der Gemeinschaft.

Schwerpunkte in der Elternarbeit:
Eltern wird die Möglichkeit geboten:

Auswahlkriterien des Spielangebotes:

Das Spielmaterial soll:

Die Raumaufteilung
bietet Möglichkeiten zum Zurückziehen und Verstecken, zum ungestörten Arbeiten (Kneten, Malen, Puzzlen,...), zum Bauen und Konstruieren, zum Rollenspiel (Puppenecke) und zum Bewegen.

Betreuungspersonal:
Unsere BetreuerInnen sind pädagogisch qualifiziert und ausgebildet, nehmen an regelmäßigen Teamsitzungen teil, besuchen verpflichtende Fortbildungen und stehen unter sozialpädagogischer Anleitung von Frauen im Brennpunkt.

 

 

Elternbriefe

Sehr geehrte Frau Tenschert!

Ich möchte mich, schon wieder, herzlichst bedanken, für die Werte, die die Spielgruppe Emil meiner Tochter vermitteln. In der Adventzeit haben die Kinder Kekse gebacken und sie dann im Wohnheim Reichenau den Heimbewohnern überreicht. Mit Musik und Gesang. Es war wirklich berührend, wie die Heimbewohner reagiert haben. Ein großes DANKE an Andrea und "meine" Dorli!  Das Laternenfest war einfach die Krönung!!! Lagerfeuer, Musik (Trompetenbläser) und Kinderpunsch,.....es war in jeder Hinsicht perfekt,.......für die Kinder und für die Angehörigen! Hier ein großes Danke an das gesamte Team! Andrea, Susanne, "meine" Kerstin und "meine "Dorli!!  Und zum Schluß eine kleine Anekdote von heute. Auf dem Weg zur Spielgruppe habe ich mit Sophia "geschimpft", da kam der Satz: Du bist aba heit nit nett,.... i schlaf bei Dorli!! Das sagt mir alles, wie es IHR gefällt, nicht nur mir!  

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,

Abd El Kader Sabine
12.01.2015

close